Home | Kontakt | |






Warum Monitoring?

Entsprechend der IT-Infrastruktur und dem Anspruch an Funktionalität, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit ist Monitoring ein Standard zur Sicherstellung der Funktion von IT-Systemen welche für den störungsfreien Ablauf von Geschäftsprozesse entscheidend sind. Monitoring bildet dabei die Grundlage für die Automatisierung von IT-Infrastrukturen.

Monitoring ist ein individuell an die Geschäftsprozesse sowie der notwendigen Verfügbarkeit von IT-Services angepaßtes System welches durch bestehende oder neue SLA's definiert wird und in das Incident- und Changemanagement einfließt, also eine entscheidende Rolle beim Qualitätsmanagement hat. Geschäftsmodell und Geschäftsprozesse bestimmen Aufbau und Funktion von Monitoringsystemen, welches von einfacher Überprüfung bis hin zur eskalativen und aktiven Interaktion reicht.

Was kann Monitoring - was kann es nicht


Monitoring kann jeden beliebigen Status eines Systems oder einer Software erfassen, protokollieren, auswerten und dies an jedem beliebigen Standort unabhängig von der Anzahl der Systeme, Services oder Prozesse welche zu überwachen sind.

- Überprüfung aller Server auf den aktuellen Stand der Virenscanner
- Überprüfung von Servern auf Patchlevel ( Windows Sicherheit )
- Überprüfung von Festplatten, RAID's, NAS, SAN, Backup Systeme
- Überprüfung der Temperatur in Räumen, Schränken oder Systemen
- Überprüfung des täglichen Backups oder der Synchronisation von Daten
- Überprüfung der Verfügbarkeit von Services wie Mail, FTP, HTTP/S, VPN, DHCP
- Überwachung von Diensten und deren Funktionalität
- Üperprüfung von Kopierern/Druckern auf Tonerstand, Anzahl der Kopien oder Defekte
- Überprüfung von Firewallregeln oder Systemdateien auf Veränderungen
- Überprüfung auf abgelaufene oder gesperrte Konten im ADS
- Überprüfung von VPN oder WAN Verbindungen
- Überprüfung auf wichtige Informationen aus Datenbanken ( z.B. Bestellstatus )
- Einbruchsversuche auf Servern und Firewalls
- Überwachung von Hardware ( Temperatur, Lüfter, Speicher, Festplattenfehler )
- Logfileauswertung auf kritische Ereignisse
- Anschluß fremder Systeme ans interne Netzwerk
- automatischer Neustart von Systemen z.B. mit "ePowerSwitch"
- Alarmmeldungen von Überwachungskamera durch SMS, Telefon oder Mail

- Alarmierung bei erkannten Problemen durch Mail, SMS, Chat und
telefonische Sprachnachricht
- lückenlose maschinelle Protolollierung aller Ereignisse ( z.B. bei SOX-Compliance erforderlich )

Hier die Visualisierung eines Monitoringsystems mit über 100 Hosts und über 400 Services.


Ein realistisches Beispiel der Vorteile von Monitoring
Hier die Details des Ausfalls einer Klimaanlage welcher unbemerkt passiert und dazu führen kann daß die Systeme automatisch abgeschaltet werden oder einen kostspieligen thermischen Schaden erleiden.


Monitoring ist in der Lage Systeme und Dienste zu stoppen oder neu zu starten ohne manuellen Eingriff. Entsprechend der technischen Auslegung könnte Monitoring auch eine mobile Klimaanlage ein und aus schalten bei Bedarf, Rundnachrichten über Systemstörungen verschicken oder den zuständigen verantwortlichen Administrator telefonisch benachrichtigen.

Maximale Verfügbarkeit, Funktionalität und Erreichbarkeit ist Standard. Gern helfe ich Ihnen dabei Ihr individuelles Monitoring zu definieren und eine höhere Stufe im Qualitätsmanagement und somit der Qualität ihrer Dienstleistung zu erreichen.

Als It-Dienstleister gehört es zum guten Ton dann vor Ort zu sein wenn Probleme entstehen und nicht erst dann wenn Sie den IT-Dienstleister wegen Problemen persönlich anrufen müssen.

That makes your IT great again